Ball Internet 150x151

Leider müssen wir mit diesem Text noch einmal Bezug auf das gestrige Bezirksligaspiel (Hochrhein) zwischen dem SV Herten und dem TuS Efringen-Kirchen nehmen. Bereits im Vorfeld als Hinweis zum Text: Dies steht nicht im Zusammenhang mit der 3:2 Niederlage, welche aus sportlicher Sicht für den TuS verdient war - das ist nicht das Thema. Im Spielverlauf der 2. Halbzeit kam es seitens eines Spielers des SV Herten in Person zu rassistischen Beleidigungen gegenüber eines Mitspielers von uns.

Auslöser für diese ekelhaften Äußerungen war ein vorausgegangenes Foul, für welches sich unser Spieler umgehend beim gefoulten Spieler entschuldigte und die gelbe Karte erhielt - das ist Fußball. Was im Jahr 2018 allerdings nichts mehr mit Fußball zu tun hat, sind solche Aussagen auf dem Fußballplatz. Leider fiel der Spieler mehrfach negativ auf dem Platz auf, denn unser Betreuer, der als Linienrichter neben dem Platz fungierte, musste sich ebenfalls Äußerungen unterhalb der Gürtellinie anhören.

Nach dem Spiel wurde dies mit entsprechend verantwortlichen Personen des SV Herten umgehend angesprochen. Wir wurden darauf verwiesen, dass die beiden betroffenen Spieler miteinander gesprochen haben und der Schiedsrichter der Partie dies nicht mitbekommen hat. Man könne da nichts weiter unternehmen und anschließend wurde der Sieg weiter gefeiert. 

Die Partie war sicherlich aufgrund des Spielverlaufs hitzig, auch Spieler von uns hatten nicht immer ihre Emotionen im Griff und wurden teilweise ebenso ausfällig. Jedoch rechtfertigt dies keine rassistische Beleidigungen. Für uns also eine erschreckende Art mit rassistischen Beleidigung umzugehen, da es sich hierbei nicht um den üblichen "Trashtalk" auf dem Fußballplatz handelte. 

#saynotoracism

Auch das Zweite Spiel verlor die Erste Mannschaft beim SV Herten mit 3:2. In einer hitzigen Partie konnte der Aufsteiger in der 82. Minute aus Abseitsverdächtigter den Lucky-Punch setzten. Wie gegen Laufenburg konnte man leider zahlreiche Chancen, vorallem in Halbzeit Eins, wieder nicht in Tore ummünzen.

Die Zweite gewann ihr erstes Saisonspiel mit 5:1 beim SV Inzlingen. Vorallem in der zweiten Halbzeit konnten die Einwechselspieler überzeugen. 

Die Erste verlor gestern gegen den Titelanwärter SV Laufenburg mit 2:0. In der ersten Halbzeit hatte man genug Chancen, um sogar in Führung gehen zu können. Sicherlich hatten die Laufenburger in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile, jedoch wäre bei effizienterem Konterspiel durchaus ein verdienter Punkt drin gewesen.

Bereits am Mittwoch geht es weiter mit dem nächsten Pflichtspiel. In der zweiten Runde des Bezirkspokals spielt die Erste um 19:30 Uhr beim TuS Lörrach-Stetten. Erst vor 4 Wochen konnte man gegen den Aufstiegsaspiranten aus der Kreisliga A mit 3:1 gewinnen.  

Heute Abend um 19:30 Uhr trifft die Erste im Verbandspokal auf den SV Endingen. Nach dem 6:0 Pflichtsieg gegen Huttingen, sicherlich ein anderes Kaliber. Trotzdem möchte man auch gegen den Verbandsligisten ein gutes Spiel liefern. Der Druck ist aufjedenfall auf Seiten der Gäste, deshalb können die Mannen um Trainer Dennis Weiß befreit aufspielen. Vielleicht ist sogar eine Sensation möglich. 

Bei grenzwertigen Temperaturen gewinnt die Erste im Pokal gegen den FC Huttingen mit 6:0. Trotz der Hitze waren tolle Spielzüge drin mit sehenswerten Toren. Mit etwas Glück (Fünf Aluminium-Treffer) hätte die Partie durchaus höher ausfallen können. Erst in den Schluss-Minuten kamen die Gastgeber gefährlicher vors Tor, jedoch konnte man die Null halten.

Torschützen: Jochen Bürgin, Stefan Hilpüsch, Moritz Breitenfellner, David Boamah, Jonathan Arnold und Michael Flad.

Seite 1 von 18

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok