Ganz nach dem Motto "don't stop believing" erkämpft sich der TuS einen verdienten Auswärtssieg. Nachdem man 1:0 hinten lag, zeigte man Moral und konnte das Spiel noch drehen. Manu Diodene erzielte mit einem Traumtor (Volley) sein erstes TuS-Tor seit längerer Zeit. Jochen Bürgin konnte nach Foulspiel an Michi "speedy" Flad zum verdienten 2:1 Sieg per Elfmeter einnetzen. Auswärts wurden also mal wieder drei Punkte verBUCHt.