SV 08 Laufenburg - TuS Efringen-Kirchen 5:0 (3:0)


Vergangenen Sonntagnachmittag ging es zum Derby nach Laufenburg. Ziel war es wenn möglich etwas Zählbares mitnehmen und vor allem den direkten Konkurrenten aus Laufenburg in der Tabelle hinter sich zu lassen, jedoch war es ein Rabenschwarzer Tag für den TuS.
Harald Wittke sprang für das Trainergespann Hanspeter Schlagenhof (privat verhindert) und Stefan Hilpuesch (Urlaub) ein und bereitete die Mannen auf das Spiel gegen Laufenburg vor.
Die erste Viertelstunde verlief eigentlich ganz gut für den TuS, man erarbeitete sich die ein oder andere Chance, konnte jedoch kein Tor erzielen.
In der 17ten Spielminute musste man dann das 1:0 hinnehmen. Der Ball landete im 16er und wie schon so oft in dieser Runde bekam man das Leder nicht weggetroschen. Der Angreifer vollendete eiskalt zum 1:0.
Danach hatte der TuS 2 Aktionen um den Ausgleichtreffer zu erzielen jedoch wollte an dem heutigen Tag das Leder nicht ins Eckige. In der 20 Minute hatte Michael Flad (Vorarbeit Jochen Bürgin) den Anschlusstreffer auf den Füssen, Michi konnte den Ball leider nur ins Aus büchsieren. In der 37 Minute kam ein Freistoss von Andreas Schatz in den 16er und man versuchte den Ball ins Tor zu schiessen, scheiterte jedoch.
Anschliessend musste man durch individuelle Fehler das 2:0 und das 3:0 hinnehmen.
In der 43 Minute das 2:0. Nach einem Eckball dachte man glaub der Ball wäre schon im aus, jedoch kam der Laufenburgerspieler per Kopf dran und schloss zum 2:0 ab.
Direkt in der 45 Minute dann das 3:0, man verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball und hatte keine Chance mehr den Angreifer aufzuhalten.
So ging es dann mit dem 3:0 in die Halbzeitpause. Kurze Ansprache und man versuchte sich noch einmal aufzurappeln.
Leider lief auch in Halbzeit 2 nicht mehr allzuviel, man hätte an diesem Tag noch Ewig spielen können um ein Tor zu erzielen.
So kam wie es kommen musste man kassierte in der 67 Minute das 4:0, wieder verlor man unnötigerweise den Ball in der Vorwärtsbewegung. Der Laufenburger Angreifer lief ungehindert auf das Gehäuse von Jörg Bürgin und schloss unhaltbar ab.
In der 70 Minute dann das 5:0, den Freistoss verwandelte der Laufenburgerspieler direkt.
Fazit:
Heute lief nicht alles nach Plan, vielleicht dachte der ein oder andere, es wird ein Selbstläufer, dies war aber leider nicht der Fall.
Laufbereitschaft ok, Passgenauigkeit mangelhaft

Nächstes Spiel:
Sonntag 10. April 2016; 15:00 Uhr
TuS Efringen-Kirchen- FC Schönau